Liebe Kundinnen und Kunden!

Wie sich das Virus ausbreitet, hängt maßgeblich davon ab, wie jede und jeder von uns sich verhält. Es geht darum, Verantwortung zu übernehmen, für sich – aber auch für andere, besonders für die vulnerablen Gruppen in unserer Gesellschaft.

Da derzeit die Inzidenz und die Hospitalisierungsrate in ungeahnte Höhen entgleiten, wollen wir ohne Gefährdung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, noch uns selbst, einen möglichst reibungslosen Ablauf des Hundeschulbetriebes ermöglichen und aufrechterhalten.

In  Trainingsgruppen, wenn also mehr als zwei Menschen an einem Hundetraining, bzw. einer Beratung beteiligt sind, aber auch in Einzeltrainingseinheiten gelten besondere Regeln. Dies ist notwendig geworden, um allen Kundinnen und Kunden eine unbesorgte Teilnahme zu ermöglichen.

Weiterhin wird bei uns die 2G-Regelung Anwendung findet. Das bedeutet, dass nur noch geimpfte und genesene Personen unterrichtet werden können. Diese Regelung ist befristet, zunächst bis zum 30.04.2022, kann jedoch je nach aktueller Lage und entsprechender Verordnung verlängert werden.

Nachstehend finden Sie die Regelungen für den reibungslosen Ablauf des Hundeschulbetriebes.

  • Ich bitte alle Kundinnen und Kunden zum nächsten Termin, soweit dies noch nicht geschehen ist, einen Impfnachweis durch Vorlage des Impfpasses, über das Zertifikat der Handyapp oder den Nachweis des Arztes mitzubringen, wonach eine Covid-19-Infektion überstanden wurde.
  • Es gilt den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Sollte dieser unterschritten werden, ist eine medizinische Mund-Nasenmaske unaufgefordert aufzuziehen. Diese sollte griffbereit zu jedem Termin mitgebracht werden.
  • Bei Auftreten von Fieber oder erkältungsähnlichen Symptomen sind Termine frühzeitig abzusagen.
  • Sollte eine Impfung aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich sein, ist ein Nachweis darüber zu erbringen. Der Nachweis braucht keine Diagnosen zu enthalten, sondern lediglich die Impfuntauglichkeit zum Ausdruck zu bringen. In diesem Fall ist vor jedem Termin ein aktuelles PCR-Testzertifikat vorzulegen.
  • Desinfektionsmittel sind bei jedem Termin vorhanden und werden kostenlos zur Verfügung gestellt.
  • Sollte eine Coronainfektion nach einem Trainingstermin nachgewiesen werden, ist umgehend Kontakt zum Hundeschulbetrieb, Verständigung zwischen Mensch und Hund, Ilona Lindner, aufzunehmen.

Für Bestandskunden deren Hunde ich kennengelernt habe, ist auch ein Onlinetraining nach Absprache über entsprechende Medien möglich.

Ich hoffe, dass diese Maßnahmen dazu beitragen, die Krankheit einzudämmen oder zumindest nicht zu fördern und danke für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

Breckerfeld, 22.03.2022

Menü schließen