• Beitrags-Kategorie:Der Hund

Wie arbeiten wir?

Immer wieder wird diese Frage an uns herangetragen und nachstehend werden wir einige Aspekte unserer Arbeit erklären.

Zunächst sei gesagt, dass es uns eine große Freude bereitet, Menschen und ihre Hunde einander näher bringen zu dürfen, sich zu verstehen lernen und zu einer harmonischen Beziehung anzuleiten. Die Freude und Dankbarkeit, die uns entgegengebracht wird, wenn Problemverhalten des Hundes sich aufgelöst hat oder Antworten auf bohrende Fragen gegeben werden konnten, die lange Zeit unbeantwortet geblieben sind oder als unerklärlich galten, ist sehr schön zu erfahren.

Wir sind bemüht, sowohl zu den Menschen als auch zu den Hunden tiefes Vertrauen aufzubauen und dies bestenfalls bereits vom Welpenalter an.

Wir erleben immer mehr die allgemeine Verunsicherung bei den Menschen im Umgang mit ihren Hunden. Oft wurden schon viele negative Erlebnisse im Hundetraining erlebt und auch das Gefühl von Ohnmacht und Hilflosigkeit mussten viele bereits erfahren. Ängste und fehlendes Selbstvertrauen bei den Menschen sind ein sehr häufiges Problem, was letztlich auch dazu führt, dass es in der Mensch-Hund-Beziehung immer mehr zu gravierenden Problemen kommt.

Wir arbeiten ganzheitlich, kommunikations- und beziehungsorientiert. Diese Tatsache hat nichts mit dem zu tun, was in herkömmlichen Hundeschulen gelehrt wird. Deshalb sind wir auch erfolgreicher als andere und können Menschen mit ihren Hunden helfen, die woanders keine Antworten finden konnten. Wir arbeiten vorausschauend, um Problematiken gar nicht erst entstehen zu lassen und somit sich verfestigen können.

Völlig egal, ob ein Welpe ausgesucht wird, ob es um Erziehungsfragen des Hundes im Allgemeinen oder um den alltäglichen Umgang geht, dass Einzeltraining erweist sich als besonders effektiv und oft lösen sich schon viele Probleme bereits nach dem ersten Termin in Luft auf.

Windhunde:

Wir verfügen über fundiertes Wissen über diese wunderbaren Hunde. Viele Vorurteile und Mythen ranken sich um den Windhund. So sei er nicht erziehbar, geschweige denn ableinbar, usw. Aus nun fast 20jähriger Erfahrung mit diesen wunderschönen Hunden sei gesagt, dass oft viel mehr möglich ist, als zu Anfang des Trainings ersichtlich. Grundlage ist eine gute und richtige Einschätzung des Hundes sowie der Ausgangssituation aus der die daraus resultierende Herangehensweise etabliert wird. Selbstverständlich hat Leichtsinn und Naivität im Umgang mit diesen sehr schnellen Hunden nichts verloren. Es erfordert ein gewisses Maß an Wissen um diese sehr speziellen Hunde. Allerdings wer bereit ist viel Zeit, Energie, Kraft und Willen aufzubringen, wird am Ende erfolgreich sein und dem Hund ein Leben ohne Leine ermöglichen.

Wir gehen auf die jeweiligen individuellen Bedürfnisse des Mensch-Hund-Teams ein und erzielen den maximalen Erfolg, den ein professionelles, gutes Hundetraining erlaubt. Hundehalterinnen und Hundehalter bekommen ausreichend Gelegenheit unter Anleitung das gelernte und erarbeitete Wissen in die Praxis umzusetzen und in ihren Alltag zu integrieren. Zunächst unter wenig Ablenkung, später wird dieses Zug um Zug erweitert. Immer am Lerntempo des Menschen und des Hundes angepasst.

Da der Schwerpunkt darauf liegt, einen „alltagstauglichen Hund“ zu bekommen, findet das Training auch unter realen Bedingungen in Feld und Wald statt. Um am Ende auch den Erfolg abzusichern, wird z.B. unsere Hasenzugmaschine eingesetzt. Dieser Reiz ist so stark, dass der Abruf unter fast realen Bedingungen nochmal sicher überprüft werden kann.

Mensch und Hund bekommen die Gelegenheit, sich intensiv kennen zu lernen, mit Defiziten umzugehen und gelassen und sicher sich durch den Alltag zu bewegen. Nur wer sich gut genug kennt, kann sich gegenseitig vertrauen und kommt zur Ruhe!

In den sogenannten Intensivtrainingseinheiten haben Menschen die Chance, Probleme direkt anzugehen und zu einer schnellen, nachhaltigen Lösung zu kommen. Intensivtrainingseinheiten bieten zeitlich ausreichend Gelegenheit Verhaltensänderungen direkt anzugehen und Probleme abzustellen. Für Menschen, die nicht in nächster Nähe zu uns wohnen, ist das die ideale Möglichkeit gezieltes Einzeltraining zu absolvieren. Auf Wunsch auch in Verbindung mit einer Videoanalyse.

Bei Verständigung zwischen Mensch und Hund stehen Menschen mit ihren Hunden im Vordergrund. Wir unterstützen dabei, das Vertrauensverhältnis zwischen Mensch und Hund herbeizuführen oder wieder herzustellen. Es wird an der Führungskompetenz des Menschen gearbeitet und erklärt, wie eine gute Führung dazu beitragen kann, dass gegenseitiger Respekt sowie die Berücksichtigung von Stärken und Schwächen zum Erfolg führen. Wir arbeiten an der Leinenführigkeit, dem zuverlässigen Rückruf und etablieren unterschiedliche sinnvolle Signale, die im Alltag notwendig und hilfreich sind. Dort wo es nötig ist, werden klare Grenzen gesetzt und ein „Nein“ auch durchgesetzt.

Es wird so positiv wie möglich und so negativ wie nötig herangegangen, immer angepasst an der Persönlichkeit des Hundes und der Problematik. Leckereien nutzen wir, um Signale zu erklären. Im Vordergrund steht aber der Einsatz der Körpersprache, das gute Miteinander in einer angenehmen freundlichen Lernatmosphäre.

Der Ersttermin dient in der Regel der Charaktereinschätzung und der Einschätzung der Problematik im Mensch-Hund-Team. Danach erfolgen in der Regel mehrere Einzeltermine, je nach Problematik und Wissensstand des Menschen.

Selbstverständlich ist Veränderung ein Prozess, allerdings muss dieser zu einer bestimmten Zeit auch abgeschlossen sein. Den Mut zu haben, sich aufeinander einzulassen, heißt auch, das Anderssein des Anderen zu akzeptieren. Erziehung, bzw. Anleitung sollte nur für einen kurzen Zeitabschnitt im Leben des Hundes stattfinden. Hat man die Weichen gut und richtig gestellt, dann steht einer jahrelangen wunderschönen Freundschaft nichts mehr im Wege, die geprägt ist von Vertrauen und Freiheit!

Wir freuen uns sehr auf Sie und Ihren Hund!

 

Menü schließen